07
April
2017

Rallye Europameister startet zur Erzegbirgsrallye

Orthopädie Gelenkzentrum Chemnitz- Dr. Marco Tinius - betreute Sepp Wiegand vor Start

Der Vize-Rallye Europameister aus 2014 ließ es sich nicht nehmen und startete gemeinsam mit seinem Co-Pilot Alexander Rath in einem gemieteten Citroen Ds3R3 bei der 54.ADMV-Rallye Erzgebirge. Dank der Unterstützung von lokalen Sponsoren war der Start zur Heimveranstaltung möglich. Dabei war die Freude vor dem Start der Rallye groß: „Ich habe mich sehr auf den Start meiner Heimrallye gefreut. Besonders nach dieser langen Pause und meinen derzeit seltenen Einsätzen war ich froh endlich wieder Rallye fahren zu können“.

Diese Freude wehrte allerdings nicht lang: Gleich zu Beginn der Rallye vielen die Favoriten auf den Gesamtsieg vorzeitig aus. Auf einer Welle versetzte das Heck des Citroen, sodass das Fahrzeug unsanft auf dem Feld geparkt werden musste. Die Weiterfahrt und der mögliche Gesamtsieg war somit dahin: „Es ist besonders bitter die Rallye so früh beenden zu müssen. Gerade in meiner Heimat wollte ich mit guter Leistung und tollem Motorsport begeistern.“ Dies enttäuschte nicht nur den Zwönitzer sehr. Zahlreiche Motorsportfans reisten bei bestem Wetter an die Wertungsprüfungen um packenden Motorsport Hautnah mit zu erleben.

Nach der Rallye blickt Sepp Wiegand aber bereits nach Vorn: „Solche Dinge gehören zum Motorsport dazu. Nun werde ich alles versuchen um bald wieder in einem Rallyeauto zu sitzen und um Bestzeiten zu kämpfen“.

 
Rallye Europameister startet zur Erzegbirgsrallye